Zum Inhalt springen

Bildungsangebote in die f4i-Datenbank eintragen - wie geht das?

Was ist die Referenzierung?

Voraussetzungen für den Eintrag in die fit4internet-Datenbank sind ein Anbieter-Check und ein Seminar-Check. Diese Checks sollen grundlegende Qualitätsstandards sicherstellen. Bei beiden Checks handelt es sich um eine freiwillige Selbsterklärung, aus der kein Rechtsanspruch abgeleitet werden kann. 

Generell können Sie Kurse referenzieren lassen, die sich an Personen ab 16 Jahren (das entspricht in der Regel der Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht) richten.

Sie ordnen dabei Ihr Bildungsangebot dem Digitalen Kompetenzmodell für Österreich (DigComp 2.2 AT) zu. Das bedeutet, dass die Lernergebnisse des Angebots den sechs Kompetenzbereichen und den acht Niveaustufen des DigComp 2.2 AT zugeordnet werden. Diese Zuordnung (oder "Referenzierung") definiert das Mindestmaß an Kompetenzen bzw. Lernzielen, das in Ihrem Bildungsangebot erreicht werden kann. Anhand dieser Zuordnung können Personen, die ein f4i-Instrument zur Erfassung digitaler Kompetenzen angewendet haben, spezifisch passende Kursangebote für sich finden.

Der Anbieter-Check muss pro Anbieter nur einmal absolviert werden; der Seminar-Check für jedes neue Angebot extra. Unverändert wiederholte Angebote können in der Datenbank neu aktiviert werden.

Wie funktionieren der Anbieter-Check und der Seminar-Check?

Um den Ablauf für die Zuordnung Ihres Angebots zu starten, schreiben Sie bitte ein E-Mail an: anbietercheck@fit4internet.at

Sie erhalten im Anschluss einen Link, mit dem Sie online Ihren Anbieter-Check starten können. Dabei beantworten Sie einige Fragen zu Ihrer Einrichtung und Ihrem Angebot.
Größere Bildungseinrichtungen können sich ebenso eintragen wie kleine Anbieter oder selbstständige Trainer bzw. Trainerinnen. Je nachdem, über welche Art der Qualitätssicherung Sie verfügen, ist der Anbieter-Check länger oder kürzer (beispielsweise bewirkt ein gültiges Ö-Cert  ein verkürztes Verfahren).

Wie bereiten Sie sich auf den Anbieter-Check vor?

Welche Formalvorgaben gibt es für Dateien und Links?

Anbieter-Check durchführen für selbstständige Trainerinnen und Trainer

Anbieter-Check durchführen für Institutionen mit mehreren Mitarbeitenden

Danach können Sie in einem zweiten Schritt den Seminar-Check durchführen. Sie machen nähere Angaben zum geplanten Bildungsangebot und schlagen eine Einordnung in das Digitale Kompetenzmodell für Österreich vor (Angabe der Kompetenzbereiche und Kompetenzstufen). Dabei definieren Sie das Mindestmaß an erreichbaren Kompetenzen bzw. Lernzielen in Ihrem Bildungsangebot. Selbstverständlich können Sie auch mehrere Kurse auf einmal eingeben. 

Verwenden Sie bei der Eingabe Ihres Angebots möglichst den selben (oder einen sehr ähnlichen) Kurstitel, den Sie auch auf Ihrer eigenen Internetseite verwenden. So erhöhen Sie die Wiedererkennbarkeit Ihres Angebots. 

Wie bereiten Sie sich auf den Seminar-Check vor?

Was müssen Sie sonst noch beim Ausfüllen berücksichtigen?

Seminar-Check durchführen

Was geschieht danach? (Überprüfung und Veröffentlichung)

Ihre Eingaben werden von uns geprüft. Dies kann einige Tage in Anspruch nehmen. Sobald Ihr Anbieter-Check und die Einordnung Ihres Kurses in das Kompetenzmodell bestätigt sind, wird die Kursbeschreibung in der Datenbank online gestellt. Durch die Verlinkung mit Ihrer Website landen interessierte Personen direkt bei Ihnen und können den Kurs buchen. 

Was sind Ihre Vorteile?

Wenn Sie als Bildungsanbieter oder selbstständiger Trainer oder Trainerin Seminare oder Workshops im Bereich der digitalen Kompetenzen anbieten, kann die fit4internet-Datenbank Ihre Öffentlichkeitsarbeit wirksam unterstützen. Sie verfolgt den Zweck, Interessierte über Weiterbildungen im Bereich digitaler Kompetenzen zu informieren und diese breit zugänglich zu machen.

Durch die Eingabe Ihrer Angebote in die Datenbank erreichen Sie neue Zielgruppen und machen Ihre Angebote besser sichtbar. Die Datenbank steht kostenlos zur Verfügung. Auch die Eintragung für Anbieter ist kostenlos.

Wer sichert die Qualität?

Die Qualitätssicherung erfolgt durch das DigComp-Monitoring Board, das beim Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) als Teil der österreichischen Allianz für digitale Skills und Berufe eingerichtet wurde. Das Monitoring-Board prüft die Selbstzuordnung von Kursanbietern sowie deren Lernangebot und entscheidet über dessen Zuordnung zum Digitalen Kompetenzmodell für Österreich. Stimmberechtigte Mitglieder kommen aus den für digitalen Kompetenzaufbau zuständigen Fachbereichen des BMDW. Zudem wird das Board in der operativen Zuordnung von Bildungsangeboten von einem externen Dienstleister aus der Erwachsenenbildung unterstützt und von weiteren Expertinnen und Experten beraten.

Noch Fragen?

Sie erreichen uns per Mail: office@fit4internet.at


Hintergrundinformationen zum Digitalen Kompetenzmodell für Österreich finden Sie unter Verstehen - Kompetenzmodell.