Fragen und Antworten

Hier finden Sie Fragen und Antworten rund um die Plattform fit4internet und die fit4internet-Instrumente (f4i-Instrumente) zur Erfassung digitaler Kompetenz.
 
Ist fit4internet eine Lernplattform?
fit4internet ist die Plattform zur Steigerung der digitalen Kompetenzen in Österreich. Sie trägt auf verschiedene Arten zur Kompetenzsteigerung bei; vor allem aber, indem sie verschiedene Kräfte bündelt: Die f4i-Instrumente zur Erfassung digitaler Kompetenz bieten die Möglichkeit, eine Orientierung über den eigenen Kompetenzstand zu erhalten und damit gezielt weiter zu lernen. Dazu werden einerseits (Lern-)Ressourcen zur Steigerung der digitalen Kompetenzen in den Info-Modulen und Fokus-Modulen zur Verfügung gestellt und andererseits gibt es die Möglichkeit, gezielt Lernangebote für digitale Kompetenzen von verschiedenen Anbietern in der fit4internet-Kursdatenbank zu suchen. fit4internet agiert hier als Vermittlungsplattform, nicht als Kursanbieter.
 
Wo auf der Seite finde ich Möglichkeiten zum Selberlernen?
In der Rubrik „Info-Module“ findet man Lernpakete zu den sechs Kompetenzbereichen des Digitalen Kompetenzmodells für Österreich – DigComp 2.2 AT. Außerdem gibt es in der Rubrik „Fokus-Module“ Online-Lernmodule zu Digitalisierungsthemen. In der Rubrik „Dranbleiben“ findet man wöchentlich neue Artikel zu alltagsrelevanten Digitalisierungsthemen. Die Artikel bieten Kurzanleitungen, erklären gängige Technologien oder Begriffe, stellen Projekte vor oder enthalten Tipps und Informationen rund um digitale Anwendungen und Services.
 
Wer definiert, was digitale Kompetenz ist?
Die Europäischen Kommission hat den Kompetenzrahmen für digitale Kompetenzen (DigComp 2.1) vorgegeben und dieser wurde für Österreich als Digitales Kompetenzmodell für Österreich - DigComp 2.2 AT weiterentwickelt.
 
Was sind die f4i-Instrumente?
Die f4i-Instrumente zur Erfassung digitaler Kompetenz geben den Menschen in Österreich die Möglichkeit, ihre individuellen digitalen Kompetenzen in verschiedenen Bereichen (z.B. Alltag, Beruf oder Sicherheit) zu erfassen. Die hierzu verwendeten Selbsteinschätzungsfragen (CHECK) und Wissensfragen (QUIZ) basieren auf dem Digitalen Kompetenzmodell für Österreich – DigComp 2.2 AT, das auf dem Europäischen Standard DigComp 2.1 beruht.
 
Was ist der Unterschied zwischen einem CHECK und einem QUIZ?
Ein CHECK enthält Selbsteinschätzungsfragen. Diese führen durch digitale Szenarien und man wählt aus Antwortmöglichkeiten diejenige Aussage aus, die am besten zu einem passt. Ein QUIZ enthält Wissensfragen zum gewählten digitalen Themenbereich. Das bedeutet, es gibt – im Gegensatz zum CHECK – dabei eindeutig richtige und falsche Antworten. In einzelnen f4i-Instrumenten werden die beiden Methoden auch kombiniert.
 
Wie sind die f4i-Instrumente entstanden und wer sorgt für ihre Qualität?
An der Entwicklung aller f4i-Instrumente zur Erfassung digitaler Kompetenzen sind Expertinnen und Experten sowie Institutionen bzw. Unternehmen aus den Bereichen Erwachsenenbildung, Wissenschaft und Forschung beteiligt. Verschiedene wissenschaftliche Institute sowie die Taskforce „Digitale Kompetenzen“ beim BMDW sind an der Qualitätssicherung und kontinuierlichen Weiterentwicklung beteiligt.
 
Auf welcher wissenschaftlichen Logik beruhen die f4i-Instrumente bzw. deren Ergebnisse?
Die f4i-Instrumente zu Erfassung digitaler Kompetenzen erfüllen unterschiedliche Bedürfnisse der Kompetenzerfassung, beginnend mit Selbsteinschätzungsfragen (CHECK) über Wissensfragen (QUIZ) bis hin zu Nachweisen für digitale Kompetenzen (derzeit in Entwicklung befindlich - z.B. Zertifizierung, Qualifikation) bezogen auf das Digitale Kompetenzmodell für Österreich – DigComp 2.2 AT. Eine groß angelegte Überprüfung der Qualität (Gütekriterien, Item-Analysen) erfolgte im Rahmen einer umfassenden Feldstudie im Frühling 2020. Die Qualitätssicherung erfolgt regelmäßig, um die Relevanz und Aktualität der Items zu gewährleisten.
 
Welche Kompetenzstufen werden in den f4i-Instrumenten erfasst?
Mit den f4i-Instrumenten werden digitale Kompetenzen erhoben, die sich auf unterschiedliche Szenarien aus diversen Themenbereichen (z.B. Alltag, Beruf, Sicherheit) beziehen. Das spiegelt sich in der Formulierung und Auswahl der Fragen und Antwortmöglichkeiten in den jeweiligen Instrumenten wider. Die f4i-Instrumente erfassen Kompetenzen auf den Stufen 1 (grundlegend) bis 5 (fortgeschritten) des Digitalen Kompetenzmodells für Österreich – DigComp 2.2 AT. Wenn jemand über spezielle digitale Expertise verfügt, die über diese Kompetenzstufen hinausgeht (Stufen 6 bis 8), so wird diese derzeit nicht im Detail in den Ergebnissen der f4i-Instrumente abgebildet.
 
Was bedeuten die Prozent-Angaben in der Auswertung der f4i-Instrumente?
Auf Basis der Antworten werden für jeden im f4i-Instrument erfassten Kompetenzbereich bzw. jede erfasste Einzelkompetenz automatisch ein Prozentsatz ermittelt. Dieser gibt Auskunft darüber, auf welcher Kompetenzstufe jemand im jeweiligen Bereich bzw. bei der jeweiligen Einzelkompetenz steht. Welcher Prozentsatz welche Kompetenzstufe bedeutet, wird direkt in der Auswertung unter „Erläuterung der Prozentsätze“ erläutert.
 
Für wen sind die f4i-Instrumente zugänglich?
Die f4i-Instrumente basieren auf dem Digitalen Kompetenzmodell für Österreich – DigComp 2.2 AT und sind somit auf die Situation in Österreich zugeschnitten. Aus diesem Grund ist die Online-Nutzung der f4i-Instrumente in der gegenwärtigen Fassung an die Eingabe einer österreichischen Postleitzahl gebunden. Mittelfristig ist daran gedacht, die f4i-Instrumente auch Interessierten aus anderen Ländern zugänglich zu machen.
 
Was ist der „Portal-User“?
Mit der Funktion „Portal-User“ erhalten Unternehmen, Organisationen, Vereine oder andere Institutionen im Rahmen eines Lizenzmodells die Möglichkeit, digitale Kompetenzen von abgegrenzten Personengruppen mithilfe der f4i-Instrumente zu erfassen und für den konkreten, individuellen Kontext zu analysieren. Damit steht eine passgenaue und bedarfsorientierte Ausgangsbasis für entsprechende Maßnahmen zum digitalen Kompetenzaufbau zur Verfügung. 
 
Wie kann ich als Anbieter mein Bildungsangebot auf der Website darstellen?
Voraussetzung für eine Darstellung Ihres Bildungsangebots auf der Plattform ist eine Zuordnung (Referenzierung) zum Digitalen Kompetenzmodell für Österreich - DigComp 2.2 AT. Der genaue Ablauf mit allen Fragen und Antworten dazu ist unter „Bildungsangebote in die Kursdatenbank eintragen - wie geht das?“ beschrieben.
 
Was trägt der Verein fit4internet in der Corona Krise bei?
Der Verein fit4internet unterstützt die Initiative „Digital Team Österreich“, bei der sich Unternehmen aus der Digitalbranche unter der Koordination der Internetoffensive Österreich zusammengeschlossen haben und Services, Schulungen und Angebote für Bürgerinnen und Bürger kostenlos zur Verfügung stellen. Die Unterstützungsangebote aus den Bereichen „Arbeiten“, „Lernen“ und „Alltag“ findet man auf der fit4internet-Plattform.