Zum Inhalt springen

Erklärung über Zugänglichkeit und Barrierefreiheit

Stand: März 2021

Die Medieninhaber arbeiten daran, diese Website im Einklang mit dem Web-Zugänglichkeits-Gesetz (WZG) in der gültigen Fassung zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/2102 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Oktober 2016 über den barrierefreien Zugang zu den Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen (Amtsblatt L 327 vom 2.12.2016, S. 1) barrierefrei zugänglich zu machen.

Stand der Vereinbarkeit mit den Anforderungen

Diese Website ist teilweise mit Konformitätsstufe AA der "Richtlinien für barrierefreie Webinhalte Web – WCAG 2.1" beziehungsweise mit dem geltenden Europäischen Standard EN 301 549 V2.1.2 (2018-08) vereinbar. Aktuelle Einschränkungen der Barrierefreiheit werden im folgenden Text konkret angeführt. Technische und redaktionelle Verbesserungen werden laufend umgesetzt. Eine Liveschaltung der aktualisierten Version des Content Management Systems ist für das erste Quartal 2021 geplant.

Aktuelle Einschränkungen der Barrierefreiheit

Screenreader-Tauglichkeit

  • Das Hauptmenü ist nicht vollständig Screenreader-tauglich umgesetzt, mit dem Screenreader VoiceOver am macOS bzw. iOS am iPad sind die Sub-Menüs nicht verfügbar (vor allem WCAG Erfolgskriterien 2.1.1 Tastatur und 4.1.2 Name, Rolle, Wert).
  • Die Filter Checkboxen auf den Seiten „Lernen“ und „Dranbleiben“ sind am Touchscreen, mit VoiceOver und mit JAWS nicht korrekt bedienbar (WCAG-Erfolgskriterien 2.1.1 Tastatur, 2.4.3 Fokus-Reihenfolge und 4.1.2 Name, Rolle, Wert).
  • Die Bedienung mit Screenreader ist erschwert wegen der unvollständig erfüllten WCAG-Erfolgskriterien 1.1.1 Nicht-Text-Inhalt und 2.4.4 Linkzweck im Kontext, 1.3.1 Info und Beziehungen, 1.2.3 Audiodeskription oder Medienalternative, 1.3.2 bedeutungstragende Reihenfolge, 2.4.1 Blöcke umgehen, 2.4.2 Seite mit Titel versehen, 2.4.7 Fokus sichtbar, 2.5.3 Label im Namen und 4.1.2 Name, Rolle, Wert, 4.1.3 Statusmeldungen.

Bedienung bei eingeschränktem Hörvermögen

  • Videos auf dieser Seite werden auf YouTube gehostet. Bei einigen dieser Videos können die Untertitel nicht aktiviert werden (WCAG-Erfolgskriterium 1.2.2 Untertitel aufgezeichnet), eine Qualitätssicherung ist noch nicht vollständig erfolgt.
  • Das Servicecenter Österreichische Gebärdensprache (ÖGS) stellt Videos in Gebärdensprache zur Verfügung, in denen die Initiative fit4internet sowie das Digitale Kompetenzmodell für Österreich (Video 1) und die f4i-Angebote für unterschiedliche Altersgruppen (Video 2) erklärt werden.

Bedienung bei eingeschränktem Sehvermögen

  • Die dreispaltige Darstellung von Code-Varianten für Portal-User wurde nicht für responsive Darstellung optimiert (WCAG-Erfolgskriterium 1.4.10 Reflow).

Unverhältnismäßige Belastungen

  • Videos auf der Website haben keine Audiodeskription (WCAG-Erfolgskriterium 1.2.5 Audiodeskription aufgezeichnet). Das Anlegen aller Videos in zwei Versionen (mit und ohne Audiodeskription) würde nach Ansicht der Medieninhaber eine unverhältnismäßige Belastung im Sinne der Barrierefreiheitsbestimmungen darstellen.
  • Auf der Website sind pdf-Dateien zum Download enthalten, die als Zusatzcontent in Anspruch genommen werden können. Sie sind weitgehend barrierefrei umgesetzt, es gibt jedoch einzelne Ausnahmen. Bei neuen pdf-Dateien werden die Vorgaben der Barrierefreiheit vollständig umgesetzt.
  • Auf der Website sind e-Learning Applikationen angebunden, die in der derzeit verfügbaren Version nicht vollständig für Screenreader optimiert sind. Das betrifft Articulate Rise für die Seite „Info-Module“, eine React-Applikation für das Fokus-Modul „Die Power von KI“ und die Prüfungssoftware der f4i-Instrumente. Es wurde bereits intensiv daran gearbeitet, die Barrierefreiheit dieser Applikationen zu verbessern. Weitere Korrekturen würden nach Ansicht der Medieninhaber eine unverhältnismäßige Belastung im Sinne der Barrierefreiheitsbestimmungen darstellen. Außerdem besteht  Verbesserungspotenzial in der semantischen Struktur (WCAG Erfolgskriterium 1.3.1). Aufklappbare Menüs bei Articulate Rise können nur bei Rückwärtsnavigation erreicht werden. Die Chatfunktion bei „Die Power von KI“ ist nicht mit VoiceOver bedienbar (WCAG-Erfolgskriterium 2.4.3 Fokus-Reihenfolge und 4.1.2 Name, Rolle, Wert). Die Beantwortung der Fragen in den f4i-Instrumenten ist mit Screenreader umständlich. Auch die korrekte Fokus-Reihenfolge ist nicht in jeder Screenreader-/Browser-Kombination gegeben (WCAG-Erfolgskriterium 2.4.3 Fokus-Reihenfolge). Es gibt nach derzeitigem Wissensstand keine E-Learning Applikation, die die gewünschten Funktionalitäten in einem zeitgemäßen Design vollständig barrierefrei bietet. Es ist jedoch davon auszugehen, dass zukünftige aktualisierte Software-Versionen auch hinsichtlich WCAG-Konformität verbessert werden.

Inhalte außerhalb des Anwendungsbereichs der Rechtsvorschriften

  • Die auf der Plattform zur Verfügung gestellten Videos sind auf YouTube gehostet. Videos, die vor dem 23. September 2020 veröffentlicht wurden, fallen nicht in den Anwendungsbereich der relevanten Rechtsvorschriften.
  • Inhalte von Dritten (wie etwa Studien oder Informationsmaterialien), die nicht im Einflussbereich von fit4internet liegen, sind von der Richtlinie (EU) 2016/2102 ausgenommen. Für diese Inhalte Dritter kann bezüglich der Vereinbarkeit mit den Barrierefreiheitsbestimmungen keine Aussage getroffen werden.

Erstellung dieser Erklärung

Diese Erklärung wurde am 21.9.2020 erstellt und am 15.3.2021 aktualisiert.

Die Bewertung der Vereinbarkeit der Website mit dem WZG zur Umsetzung der Anforderungen der Richtlinie (EU) 2016/2102 erfolgte in Form von entwicklungsbegleitenden externen Accessibility Audits nach WCAG 2.0 und 2.1 im Konformitätslevel AA.

Überprüft wurden:

  • Stichproben der Plattform im März, April, Mai und Juli 2019 nach WCAG 2.0
  • Prüfungssoftware der f4i-Instrumente im Februar und März 2019
  • Fokus-Module (Articulate Rise) im März und April 2019
  • die React App (Online-Modul „Die Power von K.I.“) im Jänner und März 2020
  • PDFs im Juni und Juli 2020
  • neue Stichprobenseiten auf der Plattform und der Prüfungssoftware im Juni, August und September und November 2020 nach WCAG 2.1
  • neue Stichprobenseiten auf der Plattform und der Prüfungssoftware im Jänner und Februar 2021 nach WCAG 2.1

Feedback und Kontakt

Die Angebote und Services auf dieser Website werden laufend verbessert, ausgetauscht und ausgebaut. Die Bedienbarkeit und Zugänglichkeit ist den Medieninhabern ein großes Anliegen. Neue Seiteninhalte werden von der Redaktion bei Veröffentlichung regelmäßig geprüft. Sollten Ihnen Barrieren auffallen, die Sie an der Benutzung dieser Website hindern – Probleme, die in dieser Erklärung nicht beschrieben sind oder Einschränkungen in Bezug auf Barrierefreiheitsanforderungen – so bitten wir Sie um eine Mitteilung per E-Mail. Ihre Anfrage wird geprüft, und wir werden Sie ehestmöglich kontaktieren.

Sämtliche Mitteilungen und Anregungen senden Sie bitte an office@fit4internet.at mit dem Betreff "Meldung einer Barriere auf der Website www.fit4internet.at". Bitte beschreiben Sie das Problem und führen Sie die URL der betroffenen Webseite oder des Dokuments genau an.

Kontakt

fit4internet - Verein zur Steigerung der digitalen Kompetenzen in Österreich
Hintere Zollamtsstraße 1 / 13. Stock
1030 Wien
office@fit4internet.at

Durchsetzungsverfahren

Bei nicht zufriedenstellenden Antworten aus oben genannter Kontaktmöglichkeit können Sie sich mittels Beschwerde an die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mit beschränkter Haftung (FFG) wenden. Die FFG nimmt Ihre Anliegen über das Kontaktformular der Beschwerdestelle auf elektronischem Weg entgegen.

Die Beschwerden werden von der FFG dahingehend geprüft, ob sie sich auf Verstöße gegen die Vorgaben des Web-Zugänglichkeits-Gesetzes, insbesondere Mängel bei der Einhaltung der Barrierefreiheitsanforderungen, durch den Bund oder eine ihm zuordenbaren Einrichtung beziehen.

Sofern die Beschwerde berechtigt ist, hat die FFG dem Bund oder den betroffenen Rechtsträgern Handlungsempfehlungen auszusprechen und Maßnahmen vorzuschlagen, die der Beseitigung der vorliegenden Einschränkungen dienen. Hier finden Sie weitere Informationen zum Beschwerdeverfahren.