Teilnehmende des Youth-Hackathon sowie Personen des öffentlichen Lebens

f4i Youth Hackathon Award 2019

 
Auf Initiative von fit4internet, dem Verein zur Steigerung digitaler Kompetenzen in Österreich, fand am 18.11.2019 zum ersten Mal der f4i Youth Hackathon Award statt.  Mehr als 120 Spiele und Apps hatten Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Altersstufen eingereicht. Die Besten wurden von einer hochkarätigen Jury ausgezeichnet und prämiert.
 
Rund 80 Gäste erschienen gestern Nachmittag im Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) in Wien, um die nominierten Projekte und deren junge Entwicklerinnen und Entwickler zu feiern. Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 18 Jahren hatten im Rahmen von Events, wie etwa dem CodingDay4Kids von fit4internet, dem österreichischen Lehrlingshackathon der WKO Coding Days sowie der internationalen Coding Week, unterschiedliche Spiele und Apps programmiert und zur Anwendung gebracht und konnten diese zur Prämierung einreichen.

 Elisabeth Udolf-Strobl, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, ist sicher: „Digitale Kompetenzen sind der Schlüssel für den sicheren und selbstbestimmten Umgang mit digitalen Technologien und Instrumenten. Die Kinder und Jugendlichen haben im Laufe der verschiedenen Coding-Events eindrucksvoll bewiesen, dass sie diese Instrumente nicht nur ausgezeichnet beherrschen, sondern dass sie mit viel Freude, Neugier und Mut ihre eigenen, kreativen Ideen in Teamwork in die Tat umsetzen können.“

 „Gemeinsam mit Partnern haben wir den f4i Youth Hackathon 2019 ins Leben gerufen, um Kindern und Jugendlichen den Umgang mit digitalen Technologien näher zu bringen, ihre digitalen Kompetenzen zu schulen und kreativen Ideen eine adäquate Plattform zu geben. Der erste f4i Youth Hackathon hat eindrucksvolle Ergebnisse bei selbstentwickelten Games und Apps hervorgebracht“, freut sich Ulrike Domany-Funtan, Generalsekretärin des Vereins fit4internet.
 
Preise wurden in den drei folgenden Kategorien vergeben: Kategorie „Young Stars“ für die Jüngsten, also Kinder zwischen 8 und 10 Jahren, Kategorie „Games“ für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren sowie Kategorie „Apps“ für Jugendliche und vor allem Lehrlinge zwischen 15 und 18 Jahren. Aber nicht nur die Gewinnerinnen und Gewinner nahmen Auszeichnungen entgegen: Allen jungen Entwicklerinnen und Entwicklern wurden Urkunden und Sets für den weiteren Ausbau ihrer Coding-Kompetenzen überreicht. 

Nach der Preisverleihung hatten Familienangehörige und Gäste noch die Gelegenheit, die kreativen Arbeiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer genauer in Augenschein zu nehmen. Alle zeigten sich begeistert vom Innovationsgeist und Können der jungen Konstrukteurinnen und Konstrukteure.