Digitale Geräte bedienen

Im Digitalen Kompetenzmodell für Österreich ist das Teilkompetenz 0.2 im Kompetenzbereich 0 „Grundlagen und Zugang“.

Was ist das?

Digitale Geräte bedienen zu können bedeutet, sich verschiedene Bedienungsmöglichkeiten und –konzepte neuer Technologien anzueignen, sie zu verstehen und anzuwenden.

Was bedeutet es praktisch?

Dazu ein Beispiel: ein Smartphone bedienen zu können ist eine Kompetenz, die häufig im Alltag und im Berufsleben benötigt wird. Auf den Stufen 1-4 bedeutet das konkret das Gerät einschalten, Apps aufrufen und sonstige Routinetätigkeiten durchführen zu können. Mit steigender Kompetenzstufe wird die Anwendung immer selbstständiger. So vollzieht sich der Aneignungsprozess auf den Stufen 1-2 über das Erinnern von Gezeigtem, also Nachahmung. Auf den Kompetenzstufen 3-4 hat man bereits die grundlegenden Anwendungskonzepte verstanden und weiß schon recht selbstständig, wie das Gerät zu bedienen ist.

Warum ist das wichtig?

Um digital kompetent handeln zu können, braucht es ein grundlegendes Verständnis basaler Konzepte der Digitalisierung und Anwendungsmöglichkeiten digitaler Geräte. Der Kompetenzbereich 0 ist somit die Voraussetzung für alle anderen Kompetenzbereiche und wurde deswegen im österreichischen Kompetenzmodell gegenüber dem DigComp 2.1. ergänzt.

Wo kann ich weiterlernen?

Auf der Homepage von fit4internet finden Sie unter der Rubrik „Verstehen“ weitere Hintergrundinformationen zum Digitalen Kompetenzmodell für Österreich. Unter „Lernen“ finden Sie Lernangebote zur Steigerung Ihrer digitalen Kompetenz.