Cyber.Sicher - Kriminalprävention im Bereich der Computer- und Internetkriminalität

Unter dem Begriff Computer- und Internetkriminalität versteht man jene Kriminalität, die Personen an Eigentum, Datenbestand oder sexueller Integrität schädigt, oder eine Beeinträchtigung der Lebensführung („Mobbing“) bedeutet, wobei jeweils das Internet als Tatmittel verwendet wird.

Das Internet begünstigt z.B. die Möglichkeiten der Anonymisierung, Verschlüsselung oder Manipulation, um eine Bandbreite an illegalen Handlungen und Aktivitäten zu begehen. Die Kriminalprävention bietet Vorträge durch Exekutivbeamtinnen und -beamte an, um Tatgelegenheiten zu vermindern und die Handlungssicherheit im Umgang mit dem Internet und den „neuen Medien“ zu steigern.

Schwerpunkte der Maßnahmen sind: Basisschutz für internetfähige Geräte, täglicher Gebrauch und Trends im Netz, Soziale Netzwerke, Betrugshandlungen durch die Kontaktaufnahme via E-Mail oder Social Media, Einkaufen im Internet, kindgerechter Umgang mit dem Handy und den digitalen Medien im Zuge eines Elternabends. Rechtliche Aspekte, Schutz der Privatsphäre mit Bezug zum Datenschutz werden ebenso thematisiert.
 
Bei „Cyber.Sicher – Kriminalprävention im Bereich der Computer- und Internetkriminalität“  handelt es sich um einen Präsenzkurs für Gemeinden und Organisationen, der ab einer Anzahl von 20 Personen durchgeführt wird. Bei Interesse an der Teilnahme bitten wir um Anmeldung über die fit4internet-Hotline unter 0800/22 10 55 (kostenlos in Österreich | Montag – Freitag, 09:00 – 13:00 Uhr).
Voraussetzungen:
  • Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten Grundkenntnisse im Umgang mit Computer und Internet mitbringen (z.B. Einkäufe im Internet tätigen, Nutzung von Foren oder sozialen Medien)

Präsenz

Veranstalter
Polizei - Kriminalprävention im Bereich der Computer- und Internetkriminalität
Bundesland
ganz Österreich
Dauer
1 Stunde
Max. Teilnehmer
100 Personen
Kosten
€ 0,00
Vortragende(r)
Exekutivbeamtinnen und -beamte
Kompetenzbereich(e)
012345
Kompetenzstufe
12345678